Das begrüsst uns, die "Verständnisvollen" (FB 4 Sozialarbeit/-pädagogik und Pflege), beim Eintritt in unser Gebäude:



Leider sieht man die streikenden Männchen, die rechts und links den "Rand" bilden, nicht...

Von spiritofhope um 21:38 in Frankfurt | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

Lang genug hats gedauert, aber endlich ist es soweit: Die Fachschaft Informatik der FH Frankfurt hat dafür gesorgt, dass auch wir endlich eine Seite haben, der man die neuesten Infos, wie zB den Streikstundenplan, entnehmen kann.
Zu finden auf Streik Info FH Ffm

Von spiritofhope um 16:59 in Frankfurt | 3 Kommentare | Kommentieren

 
 

Wir befinden uns im aktiven Streik
Warum:
- Studiengebühren
ab nächstem Semester von 50,- € für JEDEN
- Langzeitstudiengebühren (500,. - 900,- € ab SS 04; jedes Semester) werden jeden fünften von uns an der FH betreffen! (40% aller Diplomanden haben die Regelstudienzeit + 50 % überschritten!)
- Für ein gebührenfreies Zweitstudium (geplant sind 1500,- € pro Semester)
- 90% dieser Einnahmen sollen in den hessischen Haushalt fliessen und nicht den Hochschulen zugute kommen
- Gegen den Ausverkauf des Sozialstaates und des freien Bildungssystems

Die Durchsetzung des sogenannten "StudentenGuthabenGesetz" gilt es mit allen friedlichen Mitteln des Protestes zu verhindern

Dies bedeutet
1.) Wir alle gestalten den Streik!
2.) Es gibt vorhandene Streik- AGs, bildet weitere, handelt selbst
3.) Die Koordination läuft übers Streikbüro und das Streikkommitee
4.) Lehrveranstaltungen finden bis auf weiteres statt
5.) JEDER von euch ist dazu aufgerufen, unsere Lehrenden darauf hinzuweisen, in unserem Interesse die Lehrveranstaltungen thematisch auf die oben genannte Problematik abzustimmen
6.) In den nächsten Tagen finden verschiedene gemeinsame Veranstaltungen statt, also: Aushänge beachten, Infostände besuchen

Es ist an uns ALLEN, unsere Zukunft selbst zu bestimmen!

Täglich feste Termine:
Mo- Fr, 11.00 Uhr: gemeinsames Plenum aller FH-Studenten (Audimax)
Mo- Fr, 17.00 Uhr: Sitzungen des Streikkommitees (heute 10.11. im Café vom Roten Haus)
18.11.2003 : Großdemo in Wiesbaden (zweite Lesung des StuGuG)

Die einzelnen AGs treffen sich vorläufig nach dem Plenum, mehr an den Aushängen (im Foyer in Gebäude 8/ vor der Mensa).

Roland Koch, nachdem er "unbeeindruckt" durch die Studentenproteste das Senckenbergmuseum fluchtartig verliess: "Sie (die Studenten) sollen demonstrieren, so lange sie möchten, das gehört zu einer Demokratie dazu- wir werden die Gebühren trotzdem durchsetzen."

Lassen wir es darauf ankommen, Herr Koch!

Von spiritofhope um 21:31 in Frankfurt | 1 Kommentar | Kommentieren

 
 

Da ich am Donnerstag das letzte Mal an der FH war und somit Freitag, den Tag 1 nach dem Streikbeschluss, verpasst habe und somit nicht wusste, was abgeht, fuhr ich heute morgen auf gut Glück nach Frankfurt, um zu schauen, wie sich der Streik auf unseren "Vorlesungsbetrieb" auswirken würde.
Von aussen gesehen:
- an eine Wand in schwarz "Wir sind im Streik" gesprüht
- vor dem AStA-Gebäude ein Schild mit "Streik"
- an der Mensa ein Banner "Bildung für alle, sonst gibts Krawalle" (wenn ich mich nicht irre)
- auf dem Treppenabsatz am Eingang mit weisser Farbe "Wir sind im Streik" (Pics haben leider nicht geklappt, latschte als wer drüber & HandyCam wollt nicht so, wie ich wollt *g*)

Innen:
- Sofas im ganzen Eingangsbereich/Foyer verteilt
- Stellwände mit Infos
- "Wir sind im Streik" Schriftzüge auf dem Boden (im Eingangsbereich)
- an Türen, am Aufzug, ... angebrachte "Programm-Übersichten" für den heutigen Tag
- an Treppenstufen und -absätzen angebrachte Infozettel (s. kommender Beitrag), befestigt mit unseren "Gegen Studiengebühren"- Aufklebern

Die Reihen in den von mir besuchten Vorlesungen heute, haben sich stark gelichtet, da es zum Teil so ist, dass nicht jeder Student an allen 5 Wochentagen an der Fh ist und einige somit nicht direkt mitbekommen haben, wie es nun weitergeht. Auch ich wusste heute nicht, was mich erwarten würde, da ich wie gesagt, nach dem Streik-Entschluss nicht mehr an der Fh war. Viele verstehen in dem Moment, wo wir uns für den Streik entschieden haben, dass wir uns für einen zweiwöchigen Boykott der Vorlesungen entschieden hätten. Leider kann man der AStA- Seite der FH keine Infos entnehmen, so dass man oftmals mit null Infos an die Sache rangeht und nur auf gut Glück gehen kann.
Die Dozenten der von mir besuchten Vorlesungen haben sich alle dem Wunsch der Studenten gebeugt, über die aktuellen Ereignisse zu reden und die regulären Themen auf Streikende zu verschieben.

Von spiritofhope um 21:14 in Frankfurt | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

Dieses Video zeigt einige Szenen von der Senckenberg-Blockade gegen Roland Koch. Deutlich wird vor allem, wie ungerechtfertigt agressiv und gewalttätig sich die Polizei gegenüber anscheinend friedlichen Demonstranten verhält.

koch_kessel_isdn.mov - video/quicktime 3.3M
http://media.de.indymedia.org/media/2003/11/65395.mov


 
 

Dieser Kommentar wurde von mir soeben an HR3 gemailt:

Sehr geehrte Redaktion,

ich bin Studentin der Phillips Universität in Marburg (L3 im 5. Semester). Ich war heute bei der Demonstration vor dem Senckenberg Museum in Frankfurt. Wir demonstrieren primär für Chancengleichheit auf lange Sicht. Mit der Kürzung des Bildungsetats sehe ich die Zukunft von Kindern und Jugendlichen stark gefährdet. Eine 2-Klassengesellschaft ist damit kaum mehr abwendbar. Ein Problem sehe ich außerdem darin, dass ein Studieren in der vorgeschriebenen Regelstudienzeit kaum möglich ist, da Kurse total überbelegt sind. Somit ist es nicht gewährleistet die vorgeschriebenen "Scheine" PÜNKTLICH vorliegen zu haben. In Marburg z. B. wurden viele zuvor angekündigte Kurse bis auf weiteres "verschoben" oder gar ganz gestrichen, da die Verträge der Lehrenden nicht unterschrieben sind. Es kommt sogar vor, dass Professoren "streiken", Hausarbeiten nicht mehr annehmen und man sich daher dauernd neu orientieren muss.

Ihre Berichterstattung (heute 19:00 auf HR) war eher mäßig. Nach einem sehr kurzen Hinweis auf die studentischen Demonstrationen wurde dann primär über die Eröffnung des Senckenberg Museums berichtet. Ich habe nicht gemerkt, dass "er (Herr Koch) sich einen Weg durch die Studenten gebahnt hat..." (dies wurde berichtet). Nein, vielmehr ward er nicht gesehen und hatte es auch nicht nötig, mit uns zu sprechen.

In ihrem Bericht kam H. Koch mit seiner Rede zu Wort, allerdings kein Repräsentant der Studenten. Warum hört keiner hin?? Warum interessiert sich niemand für unsere Stimmen??

Außerdem war ich sehr überrascht, wie "gewaltsam" die Polizei bei einem friedlichen Protest vorgeht. Ich befand mich mit anderen Studenten in Nähe der Polizisten, die die Limousinen von H. Koch bewachten. Nachdem sie uns 3-mal aufforderten die Straße zu räumen, wurden Sicherheitshelme von Seiten der Polizei aufgesetzt; dann wurden Handschuhe und Schlagstöcke demonstrativ angezogen. Da einige von uns dies sehr bedrohend fanden, setzten wir uns vor die Polizisten, um eine friedliche und gewaltlose Demonstration zu signalisieren. Wir riefen "KEINE GEWALT!"

Es stimmt, dass von weiter "hinten" 2 Tomaten geworfen wurden - ich betone 2!

Die Polizisten schubsten Studentinnen und Studenten mehrere Male gewaltsam beiseite und es wurde auf mehrere mit Stöcken und Faust eingeschlagen. Hierzu habe ich persönlich keine Veranlassung gesehen. Ein Student wurde mit Pfefferspray besprüht. Als wir ihn sahen, befeuchteten wir ihm die Augen mit Wasser, da er große Schmerzen hatte.

Dann wurden einige sitzende Studenten gewaltsam von den Polizisten ergriffen und "beiseite geräumt". Hat man Menschen wie Müll beiseite zu räumen? Ich finde, dass hier die Menschenrechte nicht respektiert werden.

Ich bin erschüttert über diese polizeilichen Maßnahmen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Pitzer

Von nachdenklich um 21:58 in Frankfurt | 1 Kommentar | Kommentieren

 
 

>> Koch mit "grüner Minna" abgeholt!!! <<
Dort wo sonst nur Demonstranten und Verbrecher weggefahren werden, durften Heute Roland Koch und Petra Roth Platz nehmen: sie wurden in einem VW-Bus der Polizei weggefahren, nachdem der Auto-Konvoi (3 Luxus-Karossen) in der Nebenstrasse von ca. 300 Studenten blockiert wurde!

Aber der Reihe nach:
Nachdem insgesamt ca. 1000 Studis Vordereingang und Hintereingang des Museums besetzt hielten, kamen Roland Koch und Co. kurz vor 11h durch einen Nebeneingang gegenüber vom Uni-Turm. Dort waren nur ca. 20 Demonstranten, die Koch empfingen, und sofort vom Begleitkomando abgedrängt wurden...
Allerdings vergassen die Beamten die Luxuskarossen wegzufahren und so waren nur wenige Minuten später die 3 Autos von ca. 500 Studenten umzingelt und wurden vereinzelt mit Anti-Studiengebühren-Aufklebern beklebt!
Nachdem die Polizei Verstärkung bekommen hatte, wurde versucht, die Strasse zu Räumen. Dabei kam es zum - völlig überzogenen - Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray. Zwei Studenten wurden verletzt. Nachdem die Polizei erkannt hatte, dass ihr Vorhaben jedoch aussichtslos war, lies sie die Demonstranten gewähren. Kurz nach 14 Uhr verliessen dann Koch (mit Jacket über dem Kopf!) und Roth fluchtartig das Gebäude durch einen der vorderen Nebeneingänge um sich in dem Polizeibus abtransportieren zu lassen. Dabei setzte die Polizei wiederum Schlagstöcke ein, um den Herrschaften den Weg zu bahnen!
Spätestens jetzt hat es Koch hoffentlich kapiert: wir meinen es ernst!!!
Sämtliche Medien waren anwesend (FAZ, FR, dpa, HR3, Hessenfernsehn, Rhein-Main-TV) und werden über die Proteste berichten - ein Erfolg!
Jetzt heisst's: nicht locker lassen!!! Der Protest hat gerade erst begonnen!

[via Streikbüro]

Von spiritofhope um 16:09 in Frankfurt | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

Koch wurde heute freundlichst am Senckenberg-Museum empfangen von mindestens 1000 Studierenden, der GEW und anderen Solidarischen. EInigen von uns ist es gelungen, mit Flyern und T-Shirts mit Slogans wie "Gebührenfrei-Chancengleich" und "Geld! Bildung?" ins Museum zu kommen. Kochs Rede wurde begleitet von Seifenblasen pustenden Studierenden, an die Gäste wurden Flyer ("Lebensträume zerplatzen wie Seifenblasen"; Info etc.) verteilt und Kochs Rede gründlich mit Lärm und Bemerkungen zur geplanten Einführung von Studiengebühren gestört ("Herr Koch, geben Sie den Unis doch Ihre schwarzen Koffer"). Der Rundfunk und Fernsehen waren da, insgesamt eine sehr nette Störaktion.

[via Streikbüro]

Von spiritofhope um 16:07 in Frankfurt | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

Mit einer Demonstration rund um das Frankfurter Senckenberg-Museum haben am Samstag mehrere tausend Studenten gegen Studiengebühren protestiert. Grund war der Besuch von Ministerpräsident Roland Koch (CDU) zur Wiedereröffnung des Museums. Die Landesregierung plant die Einführung von Studiengebühren für sogenannte Langzeitstudenten. Das Museum wurde für nicht geladene Gäste gesperrt. Protestierende Hochschüler blockierten die Eingänge und störten die Eröffnungsrede Kochs im Gebäude. Polizei versuchte, Studenten zu vertreiben Es soll auch zu Rangeleien zwischen Studenten und der Polizei gekommen sein. Ein starkes Polizeiaufgebot versuchte kurz nach Mittag eine Straße vor dem Senckenberg-Museum im Stadtteil Bockenheim zu räumen. Die Demonstranten wollten offenbar mit Barrikaden und einer Sitzblockade vor Kochs Dienstwagen die Abfahrt des Ministerpräsidenten von dem Museum verhindern. Mehrere Studenten seien von den Beamten weggetragen worden, berichtete die Polizei. Es soll auch zum Einsatz von Schlagstöcken gekommen sein. Vereinzelt seien Eier und Tomaten geflogen. Am frühen Nachmittag habe sich die Lage merklich beruhigt. [via Hr online]

Von spiritofhope um 15:40 in Frankfurt | 2 Kommentare | Kommentieren

 
 

Bei Protesten von etwa 1200 Studenten gegen die Einführung von Studiengebühren kam es am Samstag in Frankfurt zu Rangeleien mit der Polizei.
Anlass für die Demonstration war der Besuch von Ministerpräsident Koch (CDU) bei der Wiedereröffnung des Senckenbergmuseums. Mit Sitzblockaden versuchten einige Demonstranten, Koch an der Abfahrt zu hindern. Mehrere Protestierer wurden von der Polizei weggetragen.
Laut Polizei flogen auch Tomaten und Eier. Am frühen Nachmittag beruhigte sich die Lage. Ein Polizeisprecher berichtete von "Abwanderungsbewegungen".

[via Hr Videotext]

Von spiritofhope um 15:37 in Frankfurt | 0 Kommentare | Kommentieren