Für den morgigen Montag hat der AStA der TUD um 13.30 Uhr alle Studierenden der Uni zu einer Vollversammlung ins Audimax geladen. Es geht um die weitere Vorgehensweise gegen die Pläne der Landesregierung, Studiengebühren einzuführen.

Der AStA hoft auf eine große Anzahl an Studentinnen und Studenten, um einen effektiven Wiederstand organisieren zu können. Voraussetzung ist ein Beschluss der Vollversammlung, der beispielsweise einen Streik ausruft. Damit wäre die TUD die letzte hessische Uni, die mit dem Mittel des Streiks versucht, politischen Druck auf die hessische Regierung auszuüben und auf diesem Wege sich Gehör in der Öffentlichkeit verschafft.

Die Diskussion über allgemeine Studiengebühren, welche die bayrische CSU inzwischen fordert, ist Beleg dafür, daß es nicht nur um die Langzeitstudenten geht.
Sollte sich die hessische Landesregierung mit ihrem Gesetzentwurf durchsetzen, gehört eine kostenfreie Bildung bald der Vergangenheit an.

Nicht nur in Hessen wird dieses Problem erkannt. Die Berliner FU sowie die Humbold-Uni sind seit vergangener Woche in einen Solidaritätsstreik getreten und in Frankreich werden 17 Unis bestreikt. Dort hat die Staatsregierung ähnliche Pläne wie Roland Koch und eine Schergen.

Also, an alle TU-Studenten in Darmstadt: Kommt morgen zur Vollversammlung und zeigt der Politik, daß die Grenzen längst überschritten wurden.
Es betrifft jeden!!

Der AStA der TUD

Von holgo um 18:49 in Darmstadt | 2 Kommentare | Kommentieren

 
 

Ich hatte eigentlich angenommen, dass heute ein ziemlich ruhiger Streiktag werden würde. Stattdessen fand heute eine ganze Reihe an Aktionen statt.

Auf dem Luisenplatz wurden zwei sehr interessante Vorlesungen statt. Die erste behandelte das Thema Armut in Deutschland. Dabei wurde auch auf Studiengebühren eingegangen. Die zweite Vorlesung war aus dem Bereich Architektur - Baugeschichte. Es sammelten sich viele Studenten an, auch Laufpublikum blieb stehen und hörte gespannt auf den sehr interessanten Vortrag. Danke an die beiden Professoren.

Währenddessen knöpfte ausgehend vom Fachbereich Sozialpädagogig die Aktionsgruppe "Letztes Hemd" Hemden zu einer langen Kette zusammen. Diese Hemdenkette wurde auf dem Luisenplatz - begleitet durch ein Transparent "Wir geben unser letztes Hemd für die Bildung" - herumspaziert.

Ebenfalls zu dieser Zeit wurde Falschgeld in Form eines modifizierten 50 Euro-Scheins von dem Fachbereich Gestaltung verteilt.

Um das ganze die Krone aufzusetzen wurde vom Fachbereich Architektur ein "Kreuzzug" veranstaltet. Dabei trug eine große Gruppe jeweils ein Kreuz mit Aufschriften wie "Bildung".

Nachmittags fand ein Kollequium im Glaskasten der FH statt. Es waren Vertreter von FDP, Grünen und Junge Union anwesend. Es wurde von einer Referentin der AStA aus Frankfurt das StuGuG erläutert. Daraufhin hielt ein Professor eine Rede zur Auswirkung von Studiengebühren auf die Gesellschaft. Danach waren die Vertreter der Parteien am Wort. Jedoch keine sprach sich grundsätzlich gegen Studiengebühren aus. Am Ende fand schließlich noch eine Diskussion statt.

Von hanack um 17:54 in Darmstadt | 2 Kommentare | Kommentieren

 
 

Am Montag, den 24.11.2003 findet um 13:30 Uhr die Vollversammlung der Studierenden der TU-Darmstadt im Audimax statt.
Unter anderem soll dort über eine mögliche Beteiligung der TUD an dem Streik entschieden werden.

Von stef le boef um 09:45 in Darmstadt | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

Hi!
Seit heute Morgen 8.30 wurde am Luisenplatz in Darmstadt öffentliche Vorlesungen gehalten. Themen waren u.a. Physik, Elektrotechnik, Mathematik, Kryptographie, etc. Im Asta Lkw war eine Tafel befestigt und für die richtige Akustik war durch ein PA System gesorgt. Vor dem Asta LKW wurden Tische und Stühle, sowie Heizstrahler aufgebaut.
Ich habe mal 4 Bilder der Open-Air Vorlesungen auf meine Seite gestellt. Sind leider nicht mehr geworden, mein Speicherplatz wurde knapp...
Ansonsten war es nicht schlecht. Sind auch recht "viele" Passenten stehen geblieben und haben den Dozenten zugehört. Der Stoff war i.A. recht verdaulich gestaltet. Morgen gehts weiter mit den Open-Air Vorlesungen (siehe AStA FH-Darmstadt)


 
 

Liebe Besucherin, Lieber Besucher,
wir freuen uns, Ihnen hiermit die Vorteile unserer neu überarbeiteten Homepage vorstellen zu können. Sicher haben Sie auch schon einmal längere Zeit darauf warten müssen, bis Sie im Internet endlich die Informationen erhielten, nach denen sie suchten -- die Warterei hat nun ein Ende, denn die Schuldigen sind entlarvt: Es sind all jene Netzschmarotzer, die sich studenlang auf irgendwelchen Homepages aufhalten, ohne wirklich etwas zu lesen. Damit blockieren sie wichtigen Webspace, der Ihnen dann nicht mehr zur Verfügung steht!

Um in Zukunft dafür zu sorgen, daß derartige Bummel-Surfer Ihnen den Zugang zu relevanten Informationen nicht länger verwehren, haben wir eine weise Entscheidung getroffen -- es wird Sie sicher freuen zu erfahren, daß der Besuch auf unseren Seiten ab sofort für alle kostenpflichtig ist!

Für jede Minute auf unseren Seiten werden ab sofort 50 Euro an technischen Instandsetzungsgebühren fällig. Fünf Minuten auf den Seiten dürften unserer Ansicht nach genügen, um sich umfassend zu informieren, daher kostet die sechste Minute 500, die siebte 700 und die neunte 900 Euro Langzeitsurfgebühren ...


[siehe AStA FH Darmstadt]

Auch mal ne interessante Idee :o)

Von spiritofhope um 19:49 in Darmstadt | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

Die Studierenden der FH Darmstadt haben auf der heutigen Vollversammlung beschlossen, bis vorerst zum Freitag in den Streik zu treten!

Von hanack um 15:45 in Darmstadt | 4 Kommentare | Kommentieren

 
 

Am 4.11. hatten die Asten der Technischen Universität und der Fachhochschule in Darmstadt zu einem Aktionstag gegen Studiengebühren, für Umlagenfinanzierung und Lehrmittelfreiheit aufgerufen.
Bereits am Vormittag waren Gruppen von Studierenden im ganzen Stadtgebiet unterwegs, um für die zukünftige Finanzierung ihres Studiums Autoscheiben zu putzen oder betteln zu gehen. Bei Banken und Zeitarbeitsfirmen wurden vorgefertigte Bewerbungen abgegeben, auf denen Studierenden sich für ihr abgerochenes Studium entschuldigten. Man habe sich die Studiengebühren nicht mehr leisten können und müsse nun ohne Abschluss eine Arbeit suchen.
Um 11 Uhr begann die offizielle Kundgebung auf dem Luisenplatz, die Prof. Dr. Hartmann, Soziologe und Elitenforscher, mit einer öffentlichen Vorlesung eröffnete. Thema vor ca. 2000 Menschen war die Entwicklung des deutschen Bildungssystems. Er skizzierte dessen Veränderung von Breiten– hin zur Elitenbildung, welche mit der geplanten Einführung von Studiengebühren für Langzeitstudenten in Hessen einen weiteren Schritt vorangekommen sei.
Nach Beendigung der Vorlesung sprachen sich Redner von FH- und TU-Asten sowie vom DGB-Darmstadt gegen Sozialabbau und Studiengebühren aus.
Nachdem die eigentliche Kundgebung auf dem Luisenplatz bereits vorbei war, bildete sich spontan ein Demonstrationszug aus gut 1000 Menschen zum CDU-Büro an den Steubenplatz. Dort ging völlig überraschend ein Eierregen auf die Fensterscheiben der konservativen Partei nieder. Sprechchöre schickten Roland Koch in sein eigenes Haushaltsloch oder forderten das Verbot der Christdemokraten.
Nachdem eine halbe Stunde vergeblich versucht worden war, einen Vertreter der CDU vor das Megaphon zu bekommen, zogen die Demonstranten zurück zum Luisenplatz. Im Anschluss daran versammelten sich noch ca. 250 Personen im Schlosshof vor dem Schlosskeller, wo sie mit weiteren Informationen und Glühwein versorgt wurden.

Eine gelungene Veranstaltung ging ihrem Ende entgegen, welche die Hoffnung geweckt hat, dass auf der Großdemonstration am 18.11. in Wiesbaden etwas Entscheidendes bewegt werden kann.


Holger

Von holgo um 17:08 in Darmstadt | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

Hier ein paar Fotos für alle Interessierten vom Aktionstag am 4.11. in Darmstadt.
Ein kleiner Bericht wird noch folgen...





Von flo um 12:07 in Darmstadt | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

Ich war bei der Demo in Darmstadt.

Treffpunkt war um 11 Uhr am Luisenplatz, dort gabs zuerst einen Vortrag in Form einer "Vorlesung" eines Uni-Profs über Studiengebühren im Ausland.

Ab 12 Uhr war Kundgebung, AstA-Vertreter haben gesprochen. Anschließend zog der Zug, der aus etwas 800-1000 Leuten bestand (DA hat 21.000 Studenten alleine an der Uni, zusätzlich noch FH und EFH...) zum CDU-Ortsbüro; dort hat sich natürlich keiner blicken lassen. Leider gabs ein paar Leute, die meinten, mit Eiern werfen zu müssen, auch einen Flaschenwerfer gab es, der eine Scheibe zertrümmert hat.

Nach ergebnislosen Wartens einer Stunde gings wieder zurück durch die Fußgängerzone (incl. Luisencenter). Auf der Kreuzung Rhein-/Neckarstraße wurde Zwischenstop mit Sitzstreik gemacht.

Die Abschlußkundgebung fand um ca. 14:30 Uhr im Schloß(keller) statt, mit wärmendem Glühwein.

Morgen (und nächste Woche) gibts ein paar Bilder.


 
 

In letzter Sekunde: Morgen findet in Darmstadt um 12 Uhr am Luisenplatz eine Kundgebung "Kostenfreie Bildung für alle!" statt, ist der Website des AStA der FH Darmstadt zu entnehmen.
Ebenso findet morgen wie bereits erwähnt eine Demo in Giessen statt.

Von moe um 23:06 in Darmstadt | 0 Kommentare | Kommentieren