Am 4.11. hatten die Asten der Technischen Universität und der Fachhochschule in Darmstadt zu einem Aktionstag gegen Studiengebühren, für Umlagenfinanzierung und Lehrmittelfreiheit aufgerufen.
Bereits am Vormittag waren Gruppen von Studierenden im ganzen Stadtgebiet unterwegs, um für die zukünftige Finanzierung ihres Studiums Autoscheiben zu putzen oder betteln zu gehen. Bei Banken und Zeitarbeitsfirmen wurden vorgefertigte Bewerbungen abgegeben, auf denen Studierenden sich für ihr abgerochenes Studium entschuldigten. Man habe sich die Studiengebühren nicht mehr leisten können und müsse nun ohne Abschluss eine Arbeit suchen.
Um 11 Uhr begann die offizielle Kundgebung auf dem Luisenplatz, die Prof. Dr. Hartmann, Soziologe und Elitenforscher, mit einer öffentlichen Vorlesung eröffnete. Thema vor ca. 2000 Menschen war die Entwicklung des deutschen Bildungssystems. Er skizzierte dessen Veränderung von Breiten– hin zur Elitenbildung, welche mit der geplanten Einführung von Studiengebühren für Langzeitstudenten in Hessen einen weiteren Schritt vorangekommen sei.
Nach Beendigung der Vorlesung sprachen sich Redner von FH- und TU-Asten sowie vom DGB-Darmstadt gegen Sozialabbau und Studiengebühren aus.
Nachdem die eigentliche Kundgebung auf dem Luisenplatz bereits vorbei war, bildete sich spontan ein Demonstrationszug aus gut 1000 Menschen zum CDU-Büro an den Steubenplatz. Dort ging völlig überraschend ein Eierregen auf die Fensterscheiben der konservativen Partei nieder. Sprechchöre schickten Roland Koch in sein eigenes Haushaltsloch oder forderten das Verbot der Christdemokraten.
Nachdem eine halbe Stunde vergeblich versucht worden war, einen Vertreter der CDU vor das Megaphon zu bekommen, zogen die Demonstranten zurück zum Luisenplatz. Im Anschluss daran versammelten sich noch ca. 250 Personen im Schlosshof vor dem Schlosskeller, wo sie mit weiteren Informationen und Glühwein versorgt wurden.

Eine gelungene Veranstaltung ging ihrem Ende entgegen, welche die Hoffnung geweckt hat, dass auf der Großdemonstration am 18.11. in Wiesbaden etwas Entscheidendes bewegt werden kann.


Holger

# Montag, 10. November 2003, 17:08, von holgo in Darmstadt

Kommentieren