Guten Abend. Nachdem ich mir mal den Bericht über die Ikeasache durchgelesen hab, nun auch mal was zur heutigen Demo in Berlin: Wir waren einfach fantastisch viele. Es gibt Schätzungen, dass wir etwa Zwanzigtausend waren und es war richtig gute Stimmung. Wir sind zum Abschluß vor dem Rotem Rathaus aufgelaufen und die Polizei drohte damit den Platz zu räumen, weil die Abschlußkundgebung eigentlich auf der anderen Seite des Platzes geplant war. Was die Beamten nicht wussten: Es gab zu der Zeit (Gibt es immernoch) eine für genau diesen Platz angemeldete Aktion: Eine Mahnwache! Der Organisator eben dieser meinte dann, wer denn festlegen könnte wie viele Menschen sich denn an dieser Mahnwache beteiligen dürften und dann gehören eben alle dazu.
Ja, es war gut und es kamen sogar die nicht örtlichen Sender endlich dazu etwas über uns zu senden.
Ich kann nur sagen: Wir werden immer mehr und wir werden immer lauter!!!
Macht weiter!

Von rudi um 19:31 in Berlin | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

StudentInnen haben die Eröffnung des dritten Ikeas in Berlin am heutigen Tage für eine derzeit noch andauernde Protestaktion genutzt. Dies meldete Radio Fritz in den letzten Minuten. Mit den Ikeapreisschildern nachempfundenen Preisschildern habe man vor und in dem neuen Kaufhaus auf die Spar- und Gebührenpläne aufmerksam gemacht: "Studieren: früher 0 Euro, jetzt 500 Euro" oder "Lernst Du noch oder sparst Du schon?". Im Innern haben sich die StudentInnen auf Betten und Couchen breit gemacht. Die Kaufhausleitung habe nicht vor gegen die Protestierenden vorzugehen: "Auf der Couch zu liegen ist kein Verstoß gegen die Hausordnung."


 
 

Wow! Absolut gut was ihr hier macht! Ich möchte mich auch für eure solidarischen Grüße bedanken. Leider konnte ich bisher nur einen Artikel über den Unistreik in Berlin lesen. Ich möchte bekannt geben, dass inzwischen alle drei Berliner Unis im Streik sind.
Außerdem möchte ich noch erwähnen, dass wir an der Tu-Berlin eine Unterschriftenaktion gestartet haben, die am besten deutschlanweit laufen sollte. Wir finden es wichtig ein gesamtes Zeichen zu setzen und werden versuchen es an alle Unis weitezuleiten. Einige Adressen findet man ja bei euch:-)!
Also in diesem Sinne: Macht weiter so und ich werde wieder reinschauen.
Mit solidarischem Gruß, Rudi.

Von rudi um 19:25 in Berlin | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

Liebe hessischen Studierenden,

hiermit möchte ich im Namen der Streikenden der FU-Berlin unsere Solidarität aussprechen.
Streikt weiter!
Wir sind noch dabei uns zu organisieren, da wir erst seit gestern streiken, aber vielleicht könnte man ja mal was zusammen machen.

Viel Erfolg noch!

Von desiree um 17:24 in Berlin | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 



Auf der heutigen Vollversammlung der HU zu Berlin wurde für Streik gestimmt - und ist damit nach der TU die zweite streikende Uni in Berlin.

Weitere Informationen gibts hier:
alle für alle: die offizielle Streik-Seite
HU Berlin, Protest

Von sophia um 20:22 in Berlin | 0 Kommentare | Kommentieren

 
 

Gestern habe ich mich mit einigen Streikaktivisten der HU und TU getroffen, um mich über den Stand der Proteste an den Berliner Unis zu informieren:

Morgen findet eine Demonstration gegen die Bildungskürzungen statt: Treffpunkt: 13 Uhr. Pariser Platz (Brandenburger Tor). Die Demo geht zum Roten Rathaus.

Die TU (Technische Universität) befindet sich bereits im Streik. Allerdings gibt es dort eine Debatte, darüber, wie der Streik geführt werden soll. Es gibt auch fachbereiche, die gegen den Streik sind, aber alle sind für Proteste. Es gab auch Debatten über eine Besetzung der TU. dafür gibt es aber noch keine Mehrheit.

Humboldt-Uni: Am Mittwoch gab es eine Vollversammlung und gestern versammelten sich nochmal 1.500 Studenten vor dem Roten Rathaus, um zu protestieren. Dort war man sich über Streik einig. Es wurde eine Aktionswoche beschlossen, um noch mehr Studierende für einen Streik zu gewinnen und zu informieren. Ob gestreikt wird oder nicht, wird nächsten Mittwoch (19.11) auf einer Vollversammlung entschieden.

An der FU (Freie Universität): Nach meinen Informationen hat es Versammlungen bisher nur am Otto-Suhr-Institut (Politologen) gegeben. Die FU befindet sich also nicht im Streik. Am Otto-Suhr-Institut findet am nächsten Dienstag (18.11) ein Aktionstag statt, um die Studenten zu informieren, über Streik zu diskutieren und Aktionen zu planen.

Von genossetabu um 13:09 in Berlin | 0 Kommentare | Kommentieren