Polizei macht Handys zu Wanzen
Die deutsche Polizei benutzt ferngesteuerte Handys, um Kriminelle abzuhören. Die Geräte werden dazu so umprogrammiert, dass sie ausgeschaltet aussehen, in Wirklichkeit aber Umgebungsgeräusche übertragen. Mehrere Landeskriminalämter setzen die Technik ein.

Mehr dazu gibts bei Spiegel Online: http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,494461,00.html

Und ich dachte immer, die Leute, die das behaupten, seien paranoid... erklären doch immer alle?

# Sonntag, 15. Juli 2007, 12:36, von eisbaer_78 in Repression

Kommentieren

 
_mike_ kommentierte am Montag, 16. Juli 2007, 08:50:
ich bin nicht überzeugt...

Also mich überzeugt SpOn keineswegs... Die schreiben schliesslich sehr viel. Ausserdem würde man das doch an der extrem verminderten Akkulaufzeit seeehr schnell mitkriegen, wenn das Hany kontinuierlich sendet, dazu find ichs seltsam, dass bislang weder ccc, noch sonstirgendein Hacker-Verein das mitgekriegt hat... Ich geh also fest von aus, dass es ein Hoax ist; Kannst Deinen Akku ja trotzdem einfach immer rausmachen. ;)

(Vollzitate sind afaik copyright Verletzungen, hab daher Deins mal gekürzt)

#
 
eisbaer_78 antwortete am Montag, 16. Juli 2007, 09:26:
Der bundesatenschutzbeauftragte stößt in ein ähnliches Horn...

NavigationspfadStartseite Datenschutz Themen Kommunikationsdienste / Medien Telekommunikation

Handy: Abhörmöglichkeit

Ein Handy kann mit einfachen Mitteln als Wanze verwendet werden.

Bei einigen marktüblichen Handys muss man hierfür lediglich zwei Leistungsmerkmale gleichzeitig aktivieren und eine transportable Freisprecheinrichtung anschließen. Und fertig ist die unauffällige Abhöreinrichtung.

Wenn dieses so präparierte Handy von einem anderen Telefon aus angerufen wird, schaltet es - automatisch und ohne zu klingeln - das Mikrofon ein. Gespräche in dem Raum, in dem sich das Handy befindet, können dann mitgehört werden. Dabei ist die Übertragungsqualität überraschend gut. [...]
Quelle: http://www.bfdi.bund.de/cln_029/nn_530314/DE/Themen/KommunikationsdiensteMedien/Telekommunikation/Artikel/Handy__Abhoermoeglichkeit.html

Es ist im weiteren Verlauf zwar eher von vom Benutzer geplanten Abhöraktionen die Rede; aber: auch die kriegt man nicht mit, wenn man nicht Benutzer ist ;-)

#
 
_mike_ antwortete am Montag, 16. Juli 2007, 09:33:
mir kommt das echt seltsam vor...

denn das hiesse ja, dass wirklich JEDER Mobilfunktelefonhersteller weltweit mitzieht, da es ja Hunderte von verschiedenen Typen von Handys gibt mit logischerweise Hunderten von verschiedenen firmwares. Dazu müssten alle Geheimdienste sich auf einen weltweiten Abhörstandard für Handys geeinigt haben..., also ich weiss nicht.
Was Herr Schaar beschreibt ist ja was ganz anderes und natürlich ohne große Probleme möglich, erfüllt aber einen völlig anderen Zweck.

#