Die Studie "Wie leben wir im Jahr 2030?" (PDF) der TU Chemnitz / Uni Magdeburg kommt zu folgendem Schluss:

Die Bildung wird weiterhin vom Staat getragen und auch staatlich finanziert. Mittelfristig werden aber alle Bundesländer Studiengebühren erheben, die Finanznot der Hochschulen bleibt dennoch bestehen - auch deshalb, weil man in diesem Bereich sparen kann, ohne dass es der breiten Wählermasse auffällt.
[via Informationsdienst Wissenschaft]

# Dienstag, 24. Mai 2005, 14:04, von moe in Studiengebuehren

Kommentieren