Ein schönes Beispiel unterschiedlicher Medienwahrnehmung findet sich heute: So titelt die taz: GRüNE nähern sich Studiengebühren
Die Grünen schließen Studiengebühren zumindest für Langzeitstudenten nicht mehr völlig aus. Die Fraktionsvorsitzende Krista Sager stellte gestern gemeinsam mit dem Gütersloher Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) ein entsprechendes Konzept der Grünen-nahen Böll-Stiftung vor.
Weiterlesen...
Wohingegen der Tagesspiegel berichtet:Grüne warnen vor weiterem Studienplatzabbau
(...) sagte Sager bei der Vorstellung einer Hochschulstudie der Heinrich-Böll- Stiftung. Darin wird unter anderem statt Bafög eine elternunabhängige Studentenförderung über Darlehen gefordert. Studiengebühren sind in dem Modell nicht mehr vorgesehen.
Weiterlesen...
Na, was denn nu?
Hier gibt's das Original: Konzept und Presseerklärung der Böll-Stiftung. CHE war mit dabei. Deswegen natürlich mit Studiengebühren. Und zwar nachgelagerten!

# Donnerstag, 23. September 2004, 10:34, von heinrich in Berlin

Kommentieren