Die Studentenproteste flammen in Deutschland wieder auf. Nachdem Streiks und Demonstrationen im vergangenen Winter die Republik in Atem gehalten hatten, war in den letzten Monaten nicht mehr viel aus den Universitäten zu hören. In dieser Woche setzten die Studierenden ihre Proteste gegen Studiengebühren und Mittelkürzungen jedoch fort. Weiterlesen bei junge welt.

# Freitag, 18. Juni 2004, 11:25, von moe in Presse

Kommentieren

 
freak kommentierte am Dienstag, 22. Juni 2004, 19:48:
Die Republik in Atem gehalten...

"Nachdem Streiks und Demonstrationen im vergangenen Winter die Republik in Atem gehalten hatten,"

Habe ich was verpasst? Waren die 10-20 aktiven Streiker so auffällig? Bei uns verebbte alles nach dem man "ganz demokratisch" den Streik beschloss nach wenigen Minuten.
Größere Aktionen waren da selten.
Einzig die Demos waren auffällig und nackte Studentinnenleiber.

Dass da eine Republik in Atem gehalten wurde ist wohl extrem übertrieben.
Aber amüsant.

#