Ich bekomme seit Tagen hunderte von emails von Herrn Klaus Peter Möller, seines Zeichens nach Landtagsabgeordneter der CDU.
Die emails sind alle Weiterleitungen von emails, die scheinbar vom Mailomat gegen Studiengebühren (verschickt automatisch "ein Protestschreiben an alle hessischen Landtagsabgeordneten der CDU und FDP mit einem Mausklick") erstellt wurden und an Herrn Möller geschickt wurden.

Im ProtestBlog "Gegen Studiengebühren und Bildungsabbau in Hessen" verlinkte ich ebenfalls den Mailomat.
Ob ich diesem Umstand die Hunderten von emails von Herrn Möller verdanke, ist mir nicht bekannt.

Ich richtete sofort eine Filterregel ein, so dass die mails von Herrn Möller im Datenmüll landen und rief ihn soeben an. Da Feiertag ist, erreiche ich in Wiesbaden leider niemanden.

UPDATE:
Google ist mein Freund und so schaffte ich es, Herrn Möllers Telefonnummer in Giessen herauszufinden und rief ihn spontan entschlossen an. Das Telefonat war durchwachsen..., nachdem ich meine Zunge erst nicht im Zaum halten konnte wegen der z.T. meiner Meinung nach nicht fundierten Argumente, schafften wir es schliesslich doch inhaltlich miteinander zu diskutieren.
Er ist definitiv PRO Studiengebühren, da gibt es keine Diskussion und dass quasi sämtliche Hochschulen nahezu geschlossen gegen Studiengebühren sind, interessiert ihn nicht. Schliesslich sei das keine paralamentarische Mehrheit und die würden sich mit der Idee schon anfreunden, wenn die Studiengebühren dann da sind und irgendwoher müsse das Geld ja kommen.

Er meinte, er hätte Weiterleitungen auf alle einschlägigen Email-Adresse gesetzt, da es ja gar nicht darum ginge eine Antwort auf die mails zu bekommen, würden doch viele Absender angeben, die es nicht gibt.

... als ich ihn von der Neutralität (die ich mir auch fast wieder versaut hatte) dieses Blogs überzeugen konnte ;) (muahaha..., warum geh ich eigentlich nicht in die Politik??), versprach er mir mich aus dem Verteiler rauszunehmen.

2. UPDATE:
Herr Möller äussert sich in meinem privaten weblog.

3. UPDATE:
heise online: Revanche für Studiengebühren-Massenmails

4. UPDATE:
AStA Marburg mahnt Herrn Klaus-Peter Möller ab.

5. UPDATE:
Mailomat offline.

6. UPDATE:

"Der Abgeordnete Klaus Peter Möller hat inzwischen die vom AStA Marburg vorformulierte Unterlassungserklärung unterschrieben und dem AStA um 10:58 Uhr zugefaxt. Sollte Herr Möller weiter E-Mails an die Studierendenschaft verschicken, wird je E-Mail ein Betrag von 5.100,00 Euro fällig."
[asta-marburg.de :: Allgemeiner Studierendenausschuss der Philipps-Universität Marburg]
Tags: , , .

# Donnerstag, 15. Juni 2006, 09:54, von _mike_ in Intern

Kommentieren

 
moe kommentierte am Samstag, 17. Juni 2006, 13:13:
Mailomat macht Wirbel!

hr online: E-Mail-Schlacht um Studiengebühren
studis online: Hessen: Mailomat gegen Studiengebühren macht Wirbel

#