Also ich bin der Meinung wie viele bestimmt auch, das es gerechtfertigt ist, Studiengebühren zu zahlen. Dafür hebe ich auch meine Gründe. Und zwar:
1. In anderen Ländern muss auch gezahlt werden
2. Die ältere Generation musste auch früher zahlen
3. Hier geht ja wohl freiwillig studieren. Und was man freiwillig macht, muss man auch zahlen.

Ich denke, es ist besser, das Ihr zahlen müsst, als das Sozialschwächer einbußen haben.

Und mit Demos könnt Ihr auch nichts erreichen!!!
Ausser ein noch schlechters Bild von euch!

# Dienstag, 23. Dezember 2003, 13:47, von maybe in Allgemeines

Kommentieren

 
poebelpunk kommentierte am Dienstag, 23. Dezember 2003, 14:23:

Seh ich solange ein, wie ich nicht mit meinen Studiengebühren die Ausfälle ausbaden muss, die daher rühren, dass Unternehmen aus Kulanz keine Körperschaftssteuer zahlen müssen. Und das ist nunmal Fakt.

Zu Deiner Meinung über Demos: Im Grundgesetz unseres schönen Landes gibt es ein sogenanntes Recht auf gewaltfreien Widerstand. Das ist genau das, von dem wir Gebrauch machen, da die Landesregierung ja zu keinerlei Kompromissen bereit war.

#
 
moe kommentierte am Dienstag, 23. Dezember 2003, 16:42:
*plonk*

Es tut mir leid, aber Deine "Argumente" sind so unter aller Sau dass es sich kaum lohnt, darauf einzugehen wenn nun so ein Klugscheisser nach der Verabschiedung des Stugug daher kommt...
Ich gehe davon aus Du hast die Inhalte dieses Weblogs nicht gelesen. Deine Meinung sei Dir gegönnt, aber Deine Vergleiche sind ein Witz. Recht deutlich zeigt es aber, wie fundiert doch die Ansichten so einiger wählender Gebührenbefürworter sind: Erst hirnlose Vergleiche zu anderen Ländern (Äpfel und Birnen), dann "sowas hätte es früher nicht gegeben", gekrönt durch eine Anrufung an die neoliberale "Freiheit". Die Freiheit der freihen Hühner in einem freien Stall mit einem freien Wolf. Noch Fragen?
Dann als Zugabe noch Dein Hinweis, dass sonst ja sozial Schwächere büssen müssten - hast Du Dir überhaupt mal angsehen, dass genau das das Ziel der Operation Sichere Zukunft ist, alle sozial Schwachen Personengruppen in diesem Lande büssen zu lassen, da man ihnen genau diese von Dir erwähnte "Freiheit" zumisst und sie somit im Gegenzug für ihre Situatuation verantwortlich und somit "selbst schuld" erklärt?
Leute wie Du zeigen mir, wie eine Mehrheitsdiktatur wie wir sie momentan haben erst zustande kommen kann, und dass der Kampf der Ideologien gesamtgesellschaftlich wohl längst verloren scheint. Solange bis das System zerbricht.
Frohe Weihnachten.

#
 
moosfresser antwortete am Dienstag, 23. Dezember 2003, 17:41:
...

...amen bruder...

#
 
moe antwortete am Dienstag, 23. Dezember 2003, 17:48:
Also soweit

mal meine Meinung. Kann sich ja jeder selbst überlegen wie er das sieht.

#
 
genossetabu kommentierte am Dienstag, 23. Dezember 2003, 19:25:
Schlechtes Bild und gute Figur

@maybe: Deine Gründe: 1. Anderen geht es scheiße, also muss es uns auch scheiße gehen 2. Anderen ging es früher scheiße, warum uns nicht heute auch 3. Wer "freiwillig" einen guten Job sucht und durch ein Studium "freiwillig" seine Chancen erhöht, der soll auch zahlen. Schließlich hat man ja auch in diesem "freien" Land die "freie" Wahl zwischen Arbeitslosigkeit und einem Billigjob.

Sozial Schwächere büßen vor allem dann, wenn Studiengebühren gezahlt werden müssen. Sie können dann nämlich gar nicht mehr studieren.

Mit Demos können wir sehr wohl etwas erreichen - sofern wir sie als Teil einer neuen APO sehen, in der StudentInnen, GlobalisierungskritikerInnen und ArbeiterInen gemeinsam gegen die Sozialkürzungen kämpfen. Und bei Demos soll es ja nicht bleiben: Streiks müssen her und daran arbeiten viele von uns.

Konservative, Reiche, Bosse, Neoliberale - die haben immer ein schlechtes Bild von uns, wenn wir uns wehren. Wir machen eine ganz gute Figur dabei.

#
 
bigherrmi kommentierte am Dienstag, 23. Dezember 2003, 23:12:
"Arme Argumente"

Also maybe...tztztz

Ich kann mich moe nur anschließen, deine Argumente sind sowas von arm und undurchdacht!!!

kurz zu deinen Gründen:
1. In anderen Ländern sind andere Reformen am Start, in anderen Ländern besteht einfach eine ganz andere Basis der Bildung, wir sollten uns bei den Ländern, die in der Pisa-Studie gut abgeschnitten haben etwas abgucken!!!
Schau dir mal die Uni in Stockholm an und vergleich diese mal mit unserer! Und dann soll ich für diese schlechten Bildungsbau auch noch löhnen!
Dein Vergleich hinkt stark! Geh dich bitte informieren!

2. Woher hast du nur dieses Stammtischargument...

3. was man freiwillig macht, muss man bezahlen, hä?

Demos erreichen eine ganze Menge, wie sie es auch in der letzten Zeit getan haben!
Kochs Karriere ist dahin! Punkt.

Ps: Bitte leg für uns etwas Geld zurück, so dass wir alle unsere Ziele erreichen können! Danke!

#
 
richard antwortete am Dienstag, 30. Dezember 2003, 10:59:
arme Argumente

Das Erststudium muß auf jeden fall gebührenfrei sein.
Ihr glaubt doch nicht daß die Gebühren den Unis zugute kommt. Es versickert wie immer in dunklen Kanälen und die Studis gleich mit. Das geht nicht lange gut. Viele Unis wie Schulen sind "verrottet" und nichts aber auch gar nichts wird dagegen getan. Die grüne Kotze kommt mir hoch wenn diese Lügner und Betrüger von Poltikern von Bildungsoffensive reden. Diese leeren Worthülsen sind nur noch mit dem "Bush-Syndrom vergleichbar.

#