Aus dem Newsletter des AStA Gießen:

Kein Geld mehr für ein Eigenheim - wir ziehen auf dem Campus ein!

Vom 12.-15. Juli 2005 wird es ein Anti-Gebühren-Camp auf dem Campus des Philosophicum I geben. Innerhalb dieses Camps sind zahlreiche Aktionen geplant.
Unter Anderem: Musik, Alternativseminare, Grillen, Workshops, Bier, Protest

Hier der Text des Flyers:

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts Anfang des Jahres ist es den Bundesländern nun möglich, Studiengebühren einzuführen.
Viele Landesregierungen haben bereits angekündigt, Studiengebühren zu erheben. Auch in Hessen arbeiten Anwälte der CDU fieberhaft daran, Möglichkeiten zu finden, die hessische Verfassung zu umgehen.
Mit Studiengebühren wird sich allerdings die Bildungssituation in Hessen keinesfalls verbessern. Studiengebühren schließen Menschen aus bildungsfernen Schichten vom Studium aus und verschärfen die soziale Selektion des Bildungswesens somit massiv. Studiengebühren sind lediglich der Ausdruck einer neoliberalen Politik und treiben den gesamtgellschaftlichen Prozess einer Umverteilung von unten nach oben voran.

Dieser Politik muss ein Ende gesetzt werden. Ohne Proteste von Seiten der Studierenden wird sich an dieser verfehlten Politik aber nichts ändern.
Deswegen wird es höchste Zeit, dass auch wir Gießener Studierende uns den bundesweiten Protesten gegen Studiengebühren anschließen, damit die Stimme der Studierenden bei den politischen Entscheidungsträgern gehört wird.

Nach dem Aktionstag vor ein paar Wochen werden wir nun ein Anti-Gebühren-Camp auf dem Campus des Philosophikum I errichten und ihr alle könnt euch beteiligen. Schnappt euch euer Zelt und sucht euch ein lauschiges Plätzchen rund ums Zebra!

Wer nicht campt hat schon verloren!!!

# Dienstag, 5. Juli 2005, 09:39, von moe in Giessen

Kommentieren