Freie Studienwahl, das war einmal, wenn es nach einer "Gemeinsame[n] Presse-Erklärung der in der 'Allianz' vertretenen Wissenschaftsorganisationen" geht.

Allianz?

"In der "Allianz" sind folgende Wissenschaftsorganisationen vertreten: Deutsche Forschungsgemeinschaft, Fraunhofer Gesellschaft, Leibniz-Gemeinschaft, Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Hochschulrektorenkonferenz, Max-Planck-Gesellschaft, Wissenschaftsrat".

Die Allianz schreibt in einer Presseerklärung vom Februar 2004 (http://www.mpg.de/pdf/misc/innovationAllianz.pdf):

"Das gegenwärtige System der
Hochschulzulassung gewährleistet nicht in allen Fällen, dass die Eignungsprofile von
Studienbewerbern optimal mit den Anforderungen der Studiengänge abgeglichen
werden. Es erlaubt den Hochschulen zudem nur sehr eingeschränkt, den Hochschulzugang
zur Profilbildung zu nutzen. Empfehlungen zur Verbesserung haben der
Wissenschaftsrat und die HRK erarbeitet. Sie müssen konsequent umgesetzt werden."

# Mittwoch, 2. Februar 2005, 14:13, von bernima in Diktatur

Kommentieren