Uni-Streik in Kassel
von ali Hochschulgruppe - 19.11.2003 17:32

Studiengebühren in Hessen Weit mehr als 1000 Studierende auf der Vollversammlung haben eben nach langer, breit geführter Diskussion beschlossen ab Montag den 24.11.2003 für eine Woche zu streiken.
Der Aussenstandort Witzenhausen hatte fast zeitgleich einen Streik beschlossen, dieser wird ebenfalls am Montag beginnen.

Studiengebühren in Hessen Weit mehr als 1000 Studierende auf der Vollversammlung haben eben nach langer, breit geführter Diskussion beschlossen ab Montag den 24.11.2003 für eine Woche zu streiken.
Der Aussenstandort Witzenhausen hatte fast zeitgleich einen Streik beschlossen, dieser wird ebenfalls am Montag beginnen.
Dieser Streik soll mit Leben und Fantasie geführt werden und richtet sich vor allem gegen die Studiengebührenpläne der hess. CDU, aber auch gegen die in anderen Bundesländern erhobenen Studien- und Verwaltungsgebühren. Nahezu jede Partei versucht mit dem Geld der Studierenden ihre selbstverschuldeten Haushaltslöcher zu stopfen.
Die Kasseler Studierenden haben eindrucksvoll gezeigt, dass sie mit dieser Politik nicht einverstanden sind!
Direkt nach der Vollversammlung verliehen sie ihrer Wut und ihrem Frust mit einer Spontandemo Ausdruck.

# Mittwoch, 19. November 2003, 20:21, von lenth in Kassel

Kommentieren

 
lenth kommentierte am Mittwoch, 19. November 2003, 20:22:
Update und Spontandemoverlauf !

Nach neuen Schätzungen haben sich 1200 Studis zum Streiken entschieden !

Erstes Ziel der Spontandemo war das Kasseler Rathaus. Danach ging es Lautstark zur CDU Zentrale.

Nichts - Keiner kam raus!

Die Masse von ca. 800 Studis entschied sich weiter zugehen: Zur SPD Zentrale. Hier gab es Protestrufe zur Bundespolitik und zur Einführung von Gebühren in NRW!

Wieder - keiner kam raus !

Darufhin gab es eine Endkundgebung am Rathaus. Ca. 200 Studis entschieden sich für einen Besuch direkt im Rathaus. Es war offen, und sie gingen rein. Die Polzei schaute zu. Nach einiger Zeit, mit lautstarken Bekundungen und dem Spruch "wir kommen wieder", verließen alle friedlich das Rathaus.

Das war`s dann erst mal - mehr gibt es später!

Solidarische Grüße

Sebastian (ali Hochschulgruppe - Kassel)

#
 
spiritofhope antwortete am Mittwoch, 19. November 2003, 21:28:

Als wir am 28.10. ne Spontan-Demo starteten und ca 800 Studierende Richtung CDU-Wählerbüro zogen, wurde das Wählerbüro kurz bevor wir eintrafen, wohl schon "evakuiert"- nicht ein CDUler war mehr anwesend.
Über den späteren Vorwurf, hunderte der Protest-Aufkleber, die wir an der Scheibe des Büros als "Andenken" hinterliessen, hätten einen Sachschaden von 1500 € verursacht, konnten wir nur lachen...

#
 
nordbad kommentierte am Montag, 24. November 2003, 21:08:
nur gemeinsam sind wir stark

Hallo liebe Kassler Studis. Gute Entscheidung, nur bitte streikt mit Elan, damit sich der Streik nicht bald wieder in Luft auflöst. Darmstadt befindet sich wie Ihr vielleicht wißt ebenfalls seit heute im Streik, wir sollten uns am besten gegenseitig als Vorbilder sehen und mit hilfe von Veranstaltungen das öffentliche Interesse erregen. Desweiteren rufe ich alle Hochschulen zur solidarisierung und somit zum Streik auf, denn nur gemeinsam können wir etwas erreichen!

Sebastian, Darmstad

#