Roland Koch bricht das ihm auferlegte Hausverbot an der Uni Frankfurt und schleicht sich durch einen Nebeneingang ins anliegende Museum. Seitdem steht er nun seit etwa über Stunden unter Hausarrest, kann das Gebäude trotz Hundertschaften seiner VerteidigerInnen nicht verlassen.

Der Besuch war angekündigt und trotz einiger Vorkehrungen hat der noch regierende Ministerpräsident Hessens es nur knapp geschafft überhaupt ins Museum zu gelanden. Protestierende Studierende rund ums Gebäude halten seitdem er sich wie ein Dieb ins Haus schleichen konnte sämtliche Ein- und Ausgänge besetzt.
Die Regierung des Bundeslandes ist somit ohne Regierungschef, in Wiesbaden gibt es gerüchteweise bereits Gerangel innerhalb seiner Gefolgsleute um die Nachfolge.
Die Polizei bleibt ihm unterdessen noch weiter treu ergeben und versucht mit zahlreichen extra aufgefahrenen Kräften die Ausfahrtswege des Gebäudes freizukriegen, auch Wasserwerfer können zurzeit jedoch nichts gegen hunderte der immer noch ausharrenden wütenden Studierenden ausrichten.

Comments:

Auch drei seiner vier Limousinen sind seit Stunden eingekesselt, die Polizei hat den die erste Zeit über sehr ENG eingekreisten nun zwar ein paar Meter mehr Freiraum erkämpft, mit Wegfahren im eigenen Benz ist aber weiterhin erstmal nichts für Roland - selbst wenn er aus dem Gebäude rauskäme
~pedro 08.11.2003 13:39 ~

Kam eben im Radio, solllen 1000 Leut gewesen sein die mit Sitzblockade und Barrikade Koch am abfahrn hinderten. Die Grünen haben die Straße freigeräumt.
~saul 08.11.2003 15:06 ~

[via indymedia.org]

# Samstag, 8. November 2003, 15:01, von spiritofhope in Frankfurt

Kommentieren